2. Niederlage in der Meisterschaft und zweiter Sieg im Cup

U60 Muristalden- Nidau

 

Das Herren 1 reiste am Freitag Abend ins beschauliche Bern um den Urvätern des Volleyballs von U60 Punkte abzunehmen. Wie jedes Jahr hoffte man dass der Gegner noch ein bisschen älter und wir ein bisschen besser im Vergleich zum letzten Jahr waren. In der wunderschönen Halle bei angenehmen 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit wie im Dschungel trafen wir jedoch auf sehr wenige U60gler der alten Generation. Was dort in der Halle war, war höchstens U40. Der Match begann engagiert und wir fanden im Vergleich zum ersten Spiel gegen Muri schnell ins Spiel. Auf alle Positionen konnten wir Punkten doch kurz vor Schluss wurde das Spiel der Nidauer durch 2 Positionsfehler am Stück (Jo war auf P1 nach der Meinung des Schiris zu schnell unterwegs) arg gebremst und wir mussten den Satz an U60 abgeben. Der zweite Satz startete mit einem deutlichen Fehlstart und beim Stand von 8:2 musste bereits das erste Timeout der Nidauer eingezogen werden. In der Folge konnten die Nidauer aufhollen doch verloren sie den zweiten Satz ebenfalls. Satz 3 konnten die Nidauer das erste Mal richtig Druck machen und so gewann man den Satz 25:15. Im vierten Satz schlichen sich leider wieder Fehler ein und schon lag man 19:11 hinten. Killian’s Service Serie führte uns jedoch bis auf 19:18 an die Hauptstädter heran. Das Spiel entwickelte sich zu einem richtigen Kopf an Kopf Rennen. Die Ballwechsel wurden länger und beide Teams schenkten sich nichts. Am Ende sollte es nicht sein und man verlor 25:23. Das Herren 1 hat nach 2 Spielen 0 Punkte, nichts desto trotz konnte man gegen U60 im Gegensatz zum ersten Spiel, auch ein bisschen zeigen das die Nidauer Volleyball spielen können.

 

TV Volleyball Murten – Nidau (Heimspiel in Murten)

 

Am Sonntag Nachmittag reiste die Nidauer Equipe ins idyllische Murten um im Cup wieder Mal das Gefühl eines Sieges zu erleben. Gegner TV Murten zu diesem Zeitpunkt auf Tabellenrang 1 der Gruppe A platziert, die Nidauer zwei-drei Positionen weiter hinten (vielleicht auch 6-7) in der Gruppe B. Angereist waren neben dem Nidauer 10-Mann Kader ein kleiner Haufen nidauer Fans die mit mächtiger Stimme und Trommelwirbel die Nidauer unterstützten. Man startete gut in den Match und mit den Sängerknaben im Rücken führte man bald mit 5-0 und zwang Murten das erste Timeout zu nehmen. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel doch die Nidauer behielten bis zum Schluss die Überhand. Im zweiten Satz schlichen sich nach und nach Eigenfehler ein und trotz zwei-drei Spielerwechseln verlor man Satz 2. Satz 3 verlief lange ausgeglichen doch die Seeländer zogen Punkt um Punkt langsam davon und so gelang die Führung zum 2:1. Die Emotionen kamen erst in Satz 4 so richtig zu Geltung. Beide Teams schenkten sich nichts und spektakulärer Einsatz in der Defense führte zu langen Ballwechseln. 18:20 lag man hinten als Serviceexperte Herren zum Aufschlag kam. Der Jungspund Herren brachte die Murtener mit seinen Schneebällen zur Verzweiflung und schon bald führte man 22:20. Dieser Vorsprung konnte von den Nidauern bis zum Schluss verwaltet werden und die Nidauer gewannen tatsächlich auch in der dritten Runde des Cups.

 

Trophy für den Punkt des Wochenendes: Yan Niederhäuser mit seinem Line Angriff auf 5 Meter der zwar ein Meter draussen war aber so schnell kam dass der Schiri in drin gesehen hat. Gratulation zum Gewinn des Blumentopfes und der Luftgitarre.