Damen 1 gewinnen Derby trotz Anspielzeitschock

Derbytime am vergangenen Sonntag für die Nidauer Damen in der 2.Liga. Knappe 15 Stunden nach dem 3. Liga Spitzenkampf zwischen Nidau und Volley Espoires stand bereits wieder ein Derby auf dem Programm. Jedoch kann man hier nicht von einem Spitzenkampf sprechen. Nidau aktuell auf Rang sechs und der Gegner auf dem vorletzen zehnten Platz klassiert. Nidau konnte den Seenachbarn zu diesem Zeitpunkt 18 Punkte mehr auf dem Konto. Trotzdem: Derby bleibt Derby, es geht schliesslich um die Vorherrschaft in der Region.

Zum Unmut des Trainers wurde das Spiel am Sonntag Morgen um 11:00 angesetzt. Dies sollte dem Siegeswillen aber nichts anhaben, denn Nidau startete gut, und hatte sich schnell eine Vorsprung herausgespielt. Der Aufbau der Bielerinnen wurde mit präzisen Serves stark beeinträchtigt. Ung mit einer hervorragenden Block-Defense Arbeit konnte Nidau immer wieder Punkten. Nach nur 18 Minuten heisst es 1:0 für das Heimteam, gerade mit 25:16 wurde Biel in die Schranken gewiesen.

Nun wissen die fleissigen Berichteleser was jetzt kommt: Biel stellt um, spielt mit einer neuen Zuspielerin und einer neuen Diagonalsngreifferin. Dies zeigt sofort Wirkung. Die Bielerinnen werden besser und spielen von Punkt zu Punkt mit mehr Selbstvertrauen. Gegenteiliges beim Heimteam: oft agiert das Team zu wenig konsequent, lässt dem Gegner ein bisschen Platz in der Verteidigung. Dies nützen diese aus und gewinnen den zweiten Umgang (21:25). Wieder verliert Nidau den zweiten Satz.

In den folgenden zwei Sätzen passiert nichts nenneswertes mehr. Nidau dominiert, Biel wehrt sich nach Kräften, hat aber dem Angriffspiel des Heimteam nichts mehr entgegen zu setzten. Dies zeigt sich auch in den deutlichen Satzresultaten (25:15 und 25:13). Nidau gewinnt zum vierten Mal in Folge und weist nur noch vier Punkte auf den fünften Rang auf.

Für die kommenden Spiele warten Gegner aus dem oberen drittel der Tabelle auf Nidau. Ziel ist es in der Rückrunde auch einmal einen grossen zu schlagen. Dies ist in der Hinrunde nicht gelungen, obwohl jeweils eine gute Leistung abgerufen werden konnte. Das nächste Heimspiel am 25. Februar in der Beundenhalle gegen Mallery A.

Damen 2. Liga
VBC Nidau – Volleyboys Bienne 3:1(25:16, 21:25, 25:15, 25:13)
35 Zuschauer. – SR Mailhot, Farron
Nidau: Boillat, Fricker, Hess (Libero), Kunz (Captain), Messner, Nützi, Rossier, Tschanz.
Bemerkungen: Nidau ohne Käppeli (Schule), Hirschi, Schneider (beide krank).