Damen 1 gewinnt das Derby gegen Volleyboys klar.

d2l-volleyboysFreitag Abend, 20:30h, Gymerhalle Biel: Derby-Time für das junge 2. Ligateam. Die Devise für ein Derby ist klar, „der einzige Match der Saison den man nicht verlieren darf!“. Die Volleyboys haben ihr Team auf die neue Saison hin doch stark verändert: Waren es beim letzten Aufeinandertreffen noch knapp sieben Gegnerinnen, betraten dieses Mal immer wie mehr Spielerinnen die Halle. Alles neu also in Biel, Nidau sollte sich in Acht nehmen. Doch wie gut das Nidau vorbereitet war zeigte sich schon vor dem Match: Die fehlende Einlaufmusik wurde kurzerhand selbst organisiert und sorgte für strahlende Gesichter.

Mit dem klaren Ziel vor Augen startete das Team voller Elan in den ersten Satz. Und Nidau kann den Seenachbarn in Schach halten, überzeugt durch eine gute  Annahme und einen starken Service. Der Gegner sah sich schon früh gezwungen sein Timeout zu nehmen, konnte jedoch immer wieder über die Aussenpostion punkten. Nidau tat sich lange schwer, den Block konsequent zu schliessen und überliess den Bielerinnen so die Chance im Satz dranzubleiben. Das Team powerte dem Satzende entgegen und punktete nun auf allen Positionen. Somit brachte man den ersten Satz mit 25:17 ins Trockene.

Satz zwei bote die typische Volleyballaction: Sideout auf beiden Seiten, kein Team konnte sich mehr als zwei Punkte absetzen. Nidau punktet vorallem durch schnelle Mitteangriffe, während Volleyboys immer wieder die Lücke auf der Aussenposition fand. Beim Stand von 17:17 muss Nidau ein Timeout nehmen, hat man doch mit zwei leichtfertigen Fehlern den Bielerinnen den Ausgleich geschenkt. Es sollte sich als Knackpunkt im Satz erweisen: Nidau schaffte in der Folge drei Servicepunkte und zieht endgültig davon. Da nützten auch die vielen Wechsel von Biel-Coach Lovis nichts mehr. Der wichtig zweite Umgang sicherten sich die Nidauerinnen mit einem Servicewinner (25:18).

Dieser konfortable Vorsprung erlaubten Coach Kopp mehrere Wechsel. Trotz drei neuen in der Startsechs liessen sich die Nidauerinnen nicht beirren. Nidau spielte in der Annahme weiterhin solid, was ein gut strukturiertes Angiffspiel möglich machte. Highlight des Satzes als Zuspielrin Boillat die Mitte blockfrei spielte, Kunz liess sich nicht zweimal bitten und hämmerte den Ball auf den gegnerischen Boden.

Nidau erkämpf sich den dritten Satz mit 25:21 und feiert einen verdienten Sieg. Dies ist bereits der dritte Sieg im dritten Spiel und Nidau grüsst vom zweiten Tabellenrang. Eine schöne Momentaufnahme die zeigt, dass das Team auf dem richtigen Weg ist. Nächsten Mittwoch steht bereits das nächste Spiel auf dem Programm: Aufsteiger Moutier ist zu Gast in der Beundenhalle. Merci noch den Herren für deren Support am Schluss, und auch ihnen Gratulation zum 3:0 Derbysieg.

Damen 2. Liga
Volleyboys Bienne – VBC Nidau 0:3 (17:25, 18:25, 21:25)
60 Zuschauer. – SR Devanthéry, Visinand
VBC Nidau: Boillat, Fricker, Hess (Libero), Hirschi, Käppeli, Kunz (Captain), Messner, Nützi, Rossier, Schneider, Tschanz.
Volleyboys: Macherel-Aeschlimann (Captain), Deatz, Etter, Léchaire, Löffel, Mizel-Caillet, Schmid, Scheurer, Valente, Villard, Young
Bemerkungen: Nidau ohne Meusy (Arbeit)