Damen 3Lb – Montfaucon

Das Heimspiel gegen die 3. Liga-Damen aus Montfaucon, im Durchschnitt wohl noch ein gutes Stück älter als wir, begann, wie man es sich wünscht: Schon nach kurzer Zeit hatten wir einen komfortablen Vorsprung herausgespielt, den wir bis zum Satzende nach nur gerade 15 Minuten (25:8) nicht mehr hergaben. Alles lief wie nach Plan.

Dann, im 2. Satz, gelang es Montfaucon allerdings, sich auf unser Spiel einzustellen, vor allem auch im Block. Und in der Folge kehrten sich die Verhältnisse plötzlich radikal um. Nun waren wir es, die einem ständig wachsenden Vorsprung der Jurasierinnen hinterherrannten. Die vielen unnötigen Eigenfehler unsererseits halfen natürlich auch nicht gerade weiter und schon bald hatten unsere Gegnerinnen mit einem deutlichen Satzsieg ausgeglichen. Offenbar würde das Ganze doch nicht so einfach und schnell gehen, wie zu Anfang gedacht…

Wie befürchtet waren die Sätze 3 und 4 dann auch hart umkämpft, mit langen Ballwechseln und vielen Duellen am Netz. Die Leichtigkeit, mit der uns am Anfang noch schier alles gelang, war passé. Das Spiel wurde zu einem richtigen „Chnorz“ und langsam aber sicher kam die eine oder andere auch konditionell ans Limit. Trotzdem behielten wir am Schluss das bessere Ende für uns. Zwar gab’s für diesen Match definitiv keinen Schönheitspreis, aber ein kühles Bier aus der neuen Buvette mit erweitertem Sortiment, unter der Dusche genossen, ist ja schliesslich auch nicht nichts.

Damen 3. Liga, Gruppe 1
VBC Nidau – GS Montfaucon 3:1 (25:8; 16:25; 25:18, 25:19)