Fünf Spiele und noch keinen Punkt abgegeben

Wie man im Vorfeld hörte, war die eine oder andere Spielerin in der Nacht von Freitag auf Samstag zu recht wenig Schlaf gekommen. Der vergleichsweise frühe Anpfiff um 13.30 Uhr machte die Sache natürlich auch nicht wirklich besser. Und so verschlief das Team den Beginn des ersten Satzes komplett. Zägg, stand es 7:0 für die Volleyboys. Uiuiui, das war eine recht kalte Dusche so früh am Morgen… Es half allerdings, und langsam aber sicher erwachten wir. Ungefähr in der Mitte des Satzes waren wir wieder dran, überholten die Bielerinnen und zogen davon.

Im 2. Satz das genau gleich Spiel: mental waren wir wohl noch irgendwo in der Pause auf dem Bänkli, also Volleyboys schon wieder 6:2 führten. Aber eben, am Schluss behielten wir erneut das bessere (Satz)ende für uns, auch wenn’s schon ein bisschen enger war als im vorherigen Satz.

Und vielleicht weil’s so schön war, lief’s im 3. Satz noch einmal fast genau gleich. Allerdings dauerte es nun bis zum Stand von 20:20 bis wir zum ersten Mal führten. Dem voraus ging ein cleverer Spielerwechsel von Coach Remo, der den Service-Lauf der jungen Dame mit den superknappen Hosen abrupt stoppte (der Service landete mit vollem Karacho im Netz) und uns den Weg frei macht für den 5. Sieg in dieser noch jungen Saison.
Man mochte von diesem Match halten, was man wollte (die Meinungen der Spielerinnen gingen diesbezüglich in der Tat weit auseinander), aber 15 Punkte aus 5 Spielen und damit der unangefochtene Spitzenplatz in der Tabelle, das lässt sich schon sehen.

 

VBC Nidau – Volleyboys Bienne 3:0 (25:18; 25:20 und 25:22)

Spielerinnen:
Christa #2, 
Céline #3, Corä #4
Cathre #6, Dani #8, Sarah #12,
Niggi #13, Sophie #14, Marina #17
Coach: Remo