Nos Équipes hommes


Herren 1. Liga

teamfoto_h1lIm Zeichen des Jahres 2016 und dem 40 Jährigen Bestehen des schweizerischen Schwinger-, Hornuss-, Steinewerfervereins Nidau möchte Ihnen der Autor dieses Berichtes und leidenschaftlicher Schwinger, Steinewerfer und Hornusser die erste Herren Mannschaft des Vereines vorstellen. Das Team, das sich bescheiden „die Bösen von Nidau“ nennt, musste auf diese Saison hin diverse Abgänge verkraften. Auf diese wird in der Folge in einer kurzen Ehrung eingegangen:

Flavio war ein herausragender Schwinger der die Schwingerlandschaft in der Schweiz die letzten zwei oder drei Jahrzehnte stark mitgeprägt hat. Die letzten zwei Jahre hat er das Team von Nidau als starker Schwinger unterstützt und die Technik des „Bortoluzzi“ Schwunges erfunden und verfeinert. Wir danken ihm für seine Unterstützung und werden seinen Abschlag auf drei Meter im Spiel gegen Fully im Hornussen in guter Erinnerung behalten.

Abderhalden Fabian zog die Aufmerksamkeit grösserer Hornussvereine in den letzten Jahren auf sich. Leider müssen wir unseren Fabian daher zu einem grösseren Verein ziehen lassen wo er seine hochgesteckten Hornussträume erreichen kann. Abderhalden Fabian wird nächstes Jahr für den Hornussverein Münchenbuchsee in der zweit höchsten schweizer Liga spielen. Der „Bär von Nidau“ wird uns in Erinnerung bleiben für seine Punkt genauen Abschläge der Nouss auf die Schindel der Mitspieler. Wir wünschen im viel Erfolg und danken für die letzten Jahre.

Käser Simon wird unseren Verein ebenfalls verlassen. Auf dem Schwingfest in Winterthur hat er sich in eine Ehrendame verliebt und wird schon bald heiraten. Wir wünschen auch ihm alles Gute für seine weitere Schwingerkarriere und wünschen im vielleicht bald viel Spass beim „Sändele“ im Sägemehl mit seinen Bälgern.

Und nun zu unserem aktuellen Kader für die Saison 2016/2017:

Sempach Matthias ist dieses Jahr von der hauseigenen Schwingerschmiede zur ersten Mannschaft gestossen. Er liebt den schnellen „Kurz“ Schwung in der Mitte des Sägemehlkreises und beeindruckt durch sein schön frisiertes Haar. Der leidenschaftliche Schwinger Sempach hat eine Schwäche für Modellflugzeuge und Schildkröten.

In der Talentschmiede „la Svensia“ in Spanien hat man Knüsel Fabio vom Rohholz zum Sägemehl geschliffen. Auch er wird uns wie Sempach auf der Mitte des Sägemehlkreises unterstützen. Knüsel Fabio gilt als talentierter Jungschwinger mit Potential zum Gewinn diverser Kränze. Knüsel Fabio sammelt in seiner Freizeit seltene Pilze und Gräser.

Forrer Florian war bereits letztes Jahr treuer Unterstützer der ersten Herren Mannschaft. Als erfahrener Hoselupfer hat er so manchen Gegner an ihrem Zwilch ins Sägemehl verfrachtet. Seine Stärken sind der „Kurz“ und der „Überschwung“ bei denen er mit seiner Beweglichkeit punkten kann.

Lardon Joachim gilt als erfahrener Hornusser und wird in dieser Saison unser erster Abschläger sein. Er schlägt die Nouss präzis auf die Hölzer seiner Mitspieler und punktet durch Spielübersicht. Lardon wird mit seiner Erfahrung ein wichtiger Bestandteil für den Gewinn der nationalen Hornussermeisterschaft sein. Lardon Joachim hört in seiner Freizeit gerne „Shitty Flutes“ und sein Lieblingsessen ist Speck.

Wenger Killian hat schon so manche Ehrendame in Verlegenheit gebracht. Wenger überzeugt durch seine Würfe des Unspunnensteines auf bis zu zehn Meter. Keiner kann den Stein höher abwerfen als unser Killian. Killian schreinert in seiner Freizeit gerne an seinem Finger herum. Er mag seinen Sport, da er sowohl Beine als auch Arme trainiert.

Rüfenacht Sebastien gilt als Newcomer in der Schwingerlandschaft. Der durchtrainierte Rüfenacht ist an den äusseren Bahnen des Sägemehlkreises am effizientesten und lupft seine Gegner mit beeindruckender Geschwindigkeit ins Sägemehl. In seiner Freizeit studiert Rüfenacht Sebastien die Abgründe des Menschen in Basel und interessiert sich für die neuesten Entwicklungen rund um die Autoseitentüren-Reparatur- Technologie.

Holzherr Luca stiess zu unserem Kader der Steinewerfer aus dem fernen England. Der gebürtige Jurassier Holzherr Luca wirft seine Steine mit beeindruckender Technik bis auf neun Meter. Holzherr Luca verköstigt in seiner Freizeit ab und zu ein Gläschen (zu viel) Jurassischen Vodka. Er wird uns im Steinestossen bestimmt den einen oder anderen Kranz einbringen und verkörpert ein Versprechen für die Zukunft. In seiner Freizeit putzt er gerne Lavabos und interessiert sich für die Philatelie.

Glarner Matthias gilt als erfahrenster Schwinger im aktuellen Kader. Mit seinem Sieg am eidgenössischen Schwingfest in Estavayer am See rückte er mit gesundem Selbstbewusstsein ins Training für die kommende Saison ein. Er überzeugt durch seine filigrane Technik und stupender Eleganz im Wettkampf. Neben dem Sägemehlkreis versorgt er ganze Landstriche mit alkoholischen Delikatessen. Glarner Matthias wohnt mit seiner entzückenden Frau, dem kleinen „Böppu“ und einer Hühnerschaar am idyllischen Bielersee.

Niklaus Nicolas unterstützt auch dieses Jahr den Schwingerverein Nidau. Niklaus Nicolas liebt die Schwünge „Kurz“, „Buur“ sowie seinen berüchtigten „NiggisHaage“. Der gelernte Zuckerbäcker Niklaus versorgt neben dem aktiven Schwingen die eidgenössischen Schwingfeste mit Gebäck und hat dieses Jahr in Estavayer am See das längste Schlangenbrot der Welt „gebrätelt“. Der talentierte Niklaus Nicolas wird dieses Jahr für viel Druck in der Mitte des Sägemehlkreises sorgen. Auf die Frage von RTS1 was er sich für die kommende Saison vornimmt antwortete Niklaus Nicolas: „Je fais le pain“.

Vogt Micha wird im Steinewerfen diese Saison für Furore sorgen. Vogt Micha beeindruckt dank biomechanisch aussergewöhnlichen Körpermassen und Technik mit seinen Würfen im Steinewerfen. Vogt Micha schreibt in seiner Freizeit Mode- und Kochbücher rund ums Thema Schwingen und Steinewerfen. Seine letzten Bücher erschienen unter dem Titel „Der Steinewerfer trägt Prada“ sowie „Ernährung für Schwinger: In 30 Tagen zum Christian Stucki“.

Team

Fabio Ruch

Mittelblock

Florian Wittwer

Mittelblock

Joachim Schlub

Zuspiel

Killian Schlub

Aussen

Luca Gyger

Diagonal

Matthias Flury

Mittelblock

Matthias Kopp

Libero

Maximilian Tikhomirov

Mittelblock

Micha Vogt

Aussen

Nicolas Herren

Mittelblock

Sebastien Béguin

Aussen

Coach

Matthias Kopp



Herren 2. Liga A

teamfoto_h2laIn der letzten Saison waren wir ein gut durchmischtes Team, nicht nur vom Alter sondern auch von der Spielpraxis und dem Leistungsniveau her gesehen. Das beste Beispiel dafür ist unser Trainer Sven, der uns nicht nur von der Seitenlinie unterstützte sondern uns soweit es ihm seine Schulter erlaubte als Mitspieler antrieb das Beste aus uns herauszuholen, dabei ging er mit bestem Beispiel voran. Wir waren bestimmt nicht das Favoritenteam unserer Liga, diese Voraussetzung schmälerte aber unsere Motivation, den Kampfeswillen und den Teamzusammenhalt auf keinen Fall. Am Anfang der Saison mussten wir dementsprechend einige Niederlagen einstecken. Eine der bittersten Niederlagen der Saison mussten wir wohl im Regionalcup einstecken, wodurch eines unserer Saisonziele, nämlich der Einzug in die Regionalcupendrunde, nicht erreicht werden konnte. Doch im Verlauf verbesserten wir unsere persönlichen, sowie die Leistungen als Team stetig, sodass wir in der Rückrunde deutlich öfter als Sieger vom Platz gehen konnten. Der letzte Match der Saison war dann das Highlight einer insgesamt lehrreichen und spannenden Saison, als wir einen 0:2 Rückstand in einen 3:2 Sieg verwandelten. Mit diesem positiven Abschluss freuen wir uns schon auf die nächste Saison, in welcher das Erreichen der Regionalcupendrunde auf jeden Fall möglich sein sollte.

Team

Basil Kraus

Aussen

Elias Frey

Aussen

Fabio Ruch

Mittelblock

Julian Rickenbacher

Zuspiel

Kenny Wolf

Zuspiel

Matthias Flury

Mittelblock

Nico Wüthrich

Aussen

Simon Küpfer

Aussen

Sven Tschanz

Universal & Coach

Yannick Stauffiger

Captain & Diagonal

Coach

Sven Tschanz



Herren 2. Liga B

teamfoto_h2lbNach der erfolgreichen letzten Saison mit dem Regio-Cup Triumpf und dem guten 2. Rang in der Meisterschaft gab es in unserer Altherren-Equipe die eine oder andere Rochade. Dave MVP will nochmals 1. Liga Luft schnuppern und Jänu aka Judas wechselt zur Konkurrenz Herren 2L a. Diesen Beiden gebührt ein herzliches Dankschön für die in den vergangenen Jahren zahlreichen verschwitzten Dresses für unser Team.

Unser Ziel für diese Saison ist weiterhin mit möglichst wenig Verletzungen und viel Spass anständigen Volleyball zu spielen und uns wenn möglich in der ersten Tabellenhälfte zu etablieren. Ein weiteres Ziel ist es, 1 – 3 junge Spieler in unsere Mannschaft zu integrieren und diese dadurch im Volleyball, ohne dass sie bereits grosse Verantwortung tragen müssen, weiter zu bringen. Noé, schon mal herzlich willkommen.

Wir freuen uns, dass es nach der lockeren Zwischensaison nun wieder richtig mit wöchentlichen Trainings und Matches losgeht. Auf das uns viele erfolgreiche „Lago Lodge“ Schlachtrufe bevorstehen.

Ein herzliches Dankeschön geht an unseren Trainer Andi Briker, der das schwierige Amt, eine Geriatrie-Truppe zu trainieren, nochmals eine Saison auf sich nimmt. Danke Andi.

Auf eine kameradschaftliche Saison freuen sich:

Andreas Briker

Aussen & Coach

Andreas Gut

Mittelblock

Christoph Daum

Aussen/Libero

Christoph Wolf

Mittelblock

Dominic Lüthi

Mittelblock

Georges Bongard

Zuspiel

Iwan Fux

Mittelblock

Marc Gilomen

Aussen

Marc-André Racine

Aussen

Noé Stemmer

Universal

Remo Pfaff

Aussen/Diagonal

Coach

Andreas Briker



Herren 3. Liga

teamfoto_h3lNach der langen Sommerpause freut sich die 3. Liga Herren auf den baldigen ersten Match gegen VFM, der gleichzeitig den Start der langerwarteten Saison für sie darstellt. Die meisten Spieler sind nun seit einem Jahr und mehr dabei und konnten so bereits in der letzten Saison ein paar Erfahrungen sammeln. So ist eine gewisse Basis vorhanden, auf die nun aufgebaut werden kann. Um diese und weitere Aufgaben kümmern sich die 2 neuen Trainer -Kenny- und -Sebi-, die das erste Mal ein Team coachen.

Ebenfalls werden im Verlauf der Saison weitere gute Spieler von der U23 in die H3L aufsteigen. Somit wird das Team aus erfahrenen, wie auch neuen Spielern bestehen, wodurch alle profitieren können.

Das Saisonziel ist ein Platz auf dem Podium. Allez Nidau!!

Badou Kouate

Diagonal

Basil Kraus

Aussen

Elias Frey

Aussen

Julian Rickenbacher

Zuspiel

Mauro Ghidelli

Mittelblock

Noé Stemmer

Universal

Patrick Stöckmann

Aussen

Tim Gyger

Universal

William Blatter

Universal

Coach

Sebi & Kenny