Matchbericht HU23 SM-Quali

Das Ziel war klar: WIR WOLLEN DA HIN! An die Schweizermeisterschaften der besten Juniorenteams, Ausgabe 2017! Darum versammelten sich die besten Junioren des VBC NIDAU für 2 Turniertage und rüsteten sich, um gegen den einzigen Gegner aus Pruntrut anzutreten. Schön eingebettet ins neuartige Turnier, an dem alle Kategorien am gleichen Tag an gleicher Stelle ihre Qualifikation austrugen, wollten die Nidauer zeigen, dass die höchste Kategorie auch das beste Volleyball spielt!

Am 11. Dezember stand rund um Zuspieler Alexis eine schlagkräftige Truppe auf dem Feld, gewillt dem Gegner die Zähne zu zeigen. Gesagt, getan! Nidau war auf allen Positionen überlegen und ein entfesselter Niggi konnte ein ums andere Mal durch die Mitte punkten. Klar waren die gegnerischen Service und Angriffe nicht wirklich gefährlich, aber auch diese Bälle müssen zuerst so gespielt werden, dass anschliessend die Mitte optimal eingesetzt werden kann – die Einstellung stimmt!

Nachdem der erste Satz mit 25-12 klar gewonnen wurde, war nicht mehr die Frage des Siegers im Mittelpunkt, sondern, ob sich Fäbu auch als Aussenspieler etablieren und ob auch neue Spieler wie Marvin ins Kollektiv eingebunden werden können. Auch das war von Erfolg gekürt!

Am 15. Januar reisten wir nun also nach Porrentruy um einerseits den Erfolg zu bestätigen und einen weiteren Schritt in Richtung SM-Spiele zu machen. Die abwesenden Mätthu (krank), Julian (Arbeit) und Marvin (rekonvaleszent) konnten ohne Probleme mit weiteren, hungrigen und talentierten Junioren ersetzt werden. Porrentruy trat zuhause etwas entschlossener auf, aber die Nidauer Blocks vermochten ein Aufbäumen im Keime zu ersticken.

Nidau konnte auch mit neu eingesetzten Spieler und neuem Spielsystem um Passeur Kenny das Geschehen kontrollieren und auch unerfahrenen Spielern wie Basil, Elias und Andrea Einsatzzeit gewähren. Diese beeindruckenden Leistungen werden schliesslich mit der direkten SM-Qualifikation honoriert!

Die auf dieses Jahr erstmals ausgetragene Formel wird am 19. Februar, 2. April sowie am 29./30. April (Final Four) ausgetragen. Mal sehen wie weit es die Nidauer Jungs mit ihrem Willen und Einsatz bringen können…