Matchbericht Nidau vs. Delemont

Am Samstag erwartete das Heimteam vom Vbc Nidau die Jurassier vom VBC Delémont. Im Hinspiel konnte das Spiel 3:1 gewonnen werden und so erhofften sich die Nidauer auch dieses Mal den Sieg nach Hause zu tragen. Die Wiedergenesung von Libero Kopp führte zu einer gewohnten Rollenaufteilung im Team um Captain Schlub.

 Die Nidauer starteten gut in die Partie. Konstante Annahmen ermöglichten es dem Passeur das Spiel zu gestalten. Der erste Satz war lange Zeit umkämpft bis eine unglückliche Schirientscheidung das Spiel der Nidauer ins Wanken brachte. Die Delemonteser nutzten dies kaltblütig aus und schon stand es 1:0 für den Gegner.

 Im zweiten Satz konnten die Nidauer an der Leistung zu Spielbeginn anknüpfen und punktete Mal für Mal. Immer öfter fanden auch die Pipe Angriffe von Aussenangreifer Schlub das Ziel. Der Satzausgleich war geschafft. In Satz drei zeigten auch die Mittespieler ihr Potenzial und hämmerten Ball um Ball ins gegnerische Feld. Aufgefallen ist insbesondere Mitteangreifer Flury der neben dem Block auch im Angriff brillierte. So konnten mit einer guten Teamleistung auch Satz 3 gewonnen werden.

Satz vier war lange Zeit umkämpft. Die beiden Teams zeigten sich ebenbürtig und die Moneytime musste über Sieg oder Satzausgleich entscheiden. Beim Stand von 23:20 für die Delemonteser nahm Coach/Libero/Trainer Kopp ein Timeout. In einer epischen 30 sekündigen Rede, die uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird, motivierte dieser dass Team nochmals. Die entfesselten Nidauer konnten bald darauf hin nach abgewehrtem Matchball zum Sieg servieren. Dia Spieler Gyger konnte leider wegen einem Schwächeanfall den Service nicht über das Netz bugsieren und so mussten sich die Nidauer einen zweiten Matchball erspielen. Aussenangreifer Schlub sollte nun am Service das Spiel entscheiden. Doch auch diesem Spieler spielten die Nerven einen Streich und so war beim Stand von 26:26 das Spiel wieder offen. Der Rest ist kurz erzählt.

Die Nidauer machten zwei Punkte am Stück und gewannen das Spiel. Die Nidauer stehen nun mit riesigem Abstand auf den fünften auf Platz 4 der Tabelle.

Spieler: Kopp, Schlub, Schlub, Beguin, Flury, Ruch, Vogt, Herren, Gyger