Meisterschaftsbeginn Herren 1: Motto des Wochenendes: Samstag Flop Sonntag Besser

Das erste Meisterschaftsspiel gegen Aufsteiger Muri Bern bei angenehmen 23 Grad in der Beunden Halle lässt sich kurz zusammenfassen.

  1. Service harmlos
  2. Block löchrig
  3. Abnahme instabil
  4. Spieler nervös
  5. Verteidigung mässig

Den Nidauer Mannen misslang der Saisonauftakt deutlich. Die Mannschaft agierte von Anfang an nervös und fand schlecht ins Spiel. Die Gegner aus Muri nutzen, dank ihrer Routine und Erfahrung, die Nervosität der Nidauer Jungspunde gnadenlos aus. Bereits in Satz 1 zog Muri bald auf 10:3 davon. In der Folge konnten die Nidauer nochmals reagieren verloren den Satz jedoch 25:23.

Der zweite Satz hatte kaum begonnen und wiederum lagen die Nidauer stark zurück. Am Schluss resultierte ein deutliches 25:13. Satz 3 verlor man ebenfalls. 3:0 das klare Resultat und wieder einmal hat die Routine und Erfahrung gewonnen.

 


 

Sonntag Cup gegen La Chaux-De-Fonds

Im Schweizer Cup trafen die Spieler um Captain Schlub auf die altbekannten Rivalen aus der Gruppe A La Chaux-De-Fonds. Der Auftakt in die Partie gelang diesmal viel besser und schon nach zehn gespielten Punkten war die Stimmung auf dem Feld entspannter als am Samstag. Die Abnahmen kamen konstant und die Mitte Spieler punkteten regelmässig mit hart geschlagenen Bällen. Die Nidauer gewannen Satz 1 mit 25:18.

Im zweiten Satz konnten die Nidauer dank starken Service bald mit 2-3 punkten davon ziehen. Die Nidauer agierten aggressiver und überzeugter als die Gegner aus der Uhrenmetropole in Neuenburg. Satz zwei 25:21 zu Gunsten von Nidau. Im dritten Satz zog man ebenfalls bald auf 14-7 davon. Der Sieg war zum Greifen Nahe…doch wie es im Volleyball so geht holten die Neuenburger Punkt für Punkt auf und überholten die Nidauer Ende des Satzes. Satz 3: 23-25. Satz 4 war lange Zeit ausgeglichen doch auch dieser Satz entschieden die la chaux-de-fondianer für sich. Satz 4: 22-25.

So musste Satz 5 über Sieg und Niederlage entscheiden. Coach Petrachenko vor Satz 5 zu den Nidauer Mannen: „ C’est le charactere qui decide qui gagne le 5ème set.“ Alteingesessene Nidauer erinnerten sich natürlich sofort an die Saison 14/15 zurück, in der die Nidauer von ihren 13 Siegen deren 11 mit 3:2 gewannen… und so kam es wie es kommen musste. Seitenwechsel bei Stand von 8:4 für Nidau und Sieg 15:9 für die Nidauer am Schluss des Satzes.

Award für den Punkt des Tages Sonntag:
Badou Kouate mit seinem Mitteangriff auf die 3 Meter Linie der ein Krater hinterliess. Gratulation zum Award und dem Gewinn eines Blumentopfes und einer Luftgitarre.

Spieler/Pass: Joolivier Aussen: Killianyansebimicha Mitte: Fabiobadoumättiniggiändu Dia: Marvinluca

Trainer: Oleg aka „Igor“