Zweite 5-Satz Niederlage in Folge für das Damen 1

Auswärtsspiele in Délémont gehörten in der vergangenen Saison nicht gerade zu den erfolgreichen für das Damen 1. In Cup und Meisterschaft resultierten jeweils zwei klare 3:0 Niederlagen. Nun waren die Vorzeichen am Freitagabend nicht gerade vielversprechend: Drei Spielerinnen konnten die Reise auf Grund von Verletzungen nicht antreten. Jedoch konnte das Team auf die Dienste von Christa zählen, welche sich sonst in der 3Liga b engagiert.

Trotz der schwierigen Ausgangslage beim Tabellenzweiten, hatte das Team noch etwas gut zu machen. Die Niederlage gegen Courfaivre am letzten Supersamstag mit nur vier Punkten im fünften Satz galt es zu korrigieren. Mit viel Motivation und Elan ging es in den ersten Satz.

Nidau war von Anfang an auf der Höhe und vor allem die Annahme funktionierte gut. Dies erlaubte ein variantenreiches Spiel über alle Positionen. Ein wichtiger Faktor war auch der Service, da das Spiel der Gegnerinnen durch druckvolle und gut platzierte Services gestört werden konnte. Mitte Satz resultiert sogar ein Dreipunkte-Vorsprung. Dieser wurde aber durch mehrere Eigenfehler wieder hergegeben, und beim Stand von 19:22 schien der erste Satz verloren. Doch durch mehrere gute Blockaktionen, und viel Einsatz in der Defense kam das Team nochmals auf 24:24 heran. Danach folgten zwei Fehler am Stück und der erste Satz war weg.

Im zweiten Umgang, wurde Délémont besser, mehrere Service-Serien brachten die Nidauer Annahme in Schwierigkeiten. Mehrere Unstimmigkeiten führten dazu, dass der Gegner nun sehr leicht punkten konnte. Kein guter Satz bis dahin des Gästeteams. Doch auch in diesem Satz zeigte das Team nochmals Moral und kämpfte sich nochmals heran. Nun zeigten die Nidauerinnen was wirklich in ihnen steckt: Ein 17:23 Rückstand wird kurzerhand in einen 25:23 Satzsieg umgewandelt!! Was für eine Serviceserie von Juniorin Lana. 1:1, das Spiel beginnt von vorne.

In der Folge kontrollieren die Gäste das Spiel und halten einen Vorsprung von fünf Punkten solid über den ganzen Satz. 25:19 das klare Verdikt, 2:1 Satzführung.

Doch die Chance auf drei Punkte schneit dem Team nicht gut zu bekommen. Es folgt eine schlechte Leistung in der Annahme, und ein grosser Rückstand. Denn auch wenn die Annahme die Zuspielerin findet, resultieren zu viele Fehler im Angriff. Doch auch im vierten Satz zünden die Nidauerinnen ein Schlussfeuerwerk. Fünf Punkte Rückstand werden in der Money-Time aufgeholt und beim Stand von 23:23 war wieder alles offen. Doch auch in dieser Phase agiert das Team zu wenig clever um den Sack zu zumachen. Délémont gleicht aus zum 2:2

Der fünfte Satz, ist kurz erzählt. Grosser Druck am Service des Gegners, grosse Unsicherheit in der Nidauer Annahme. Viele Fehler, wenig Punkte. 15:4. Schon wieder. Bitter nach einer guten Leistung eine Ohrfeige im fünften.

Den Punkt nehmen wir trotzdem mit in die nächste Woche mit drei Spielen: Am Montag Cup-1/8 Finale in Vendlincourt, und dann zwei wichtige Spiele gegen Malleray und Porrentruy.

Damen 2. Liga
VBC Délémont – VBC Nidau 3:2 (26:24, 23:25, 19:25, 25:23, 15:4)
15 Zuschauer. – SR Pape, Zbinden
Nidau: Boillat, Fricker, Hess (Libero), Hirschi, Käppeli, Kunz (Captain), Nützi, Rossier, Wolfgramm.
Délémont: Marquis (Captain), Choulat, Knoebel, Natale, Guerne, Steiner, Cattin, Schönenberger, Fluri, Gouillon, Dessarzin.
Bemerkungen: Nidau ohne Messner, Schneider, Tschanz, (verletzt).